Diese Website ist seit dem Ende des Studiengangs Informationswissenschaft
im Juni 2014 archiviert und wird nicht mehr aktualisiert.
Bei technischen Fragen: Sascha Beck - s AT saschabeck PUNKT ch
Drucken

Archive for the ‘Informationswissenschaft’ Category

Terminsuche für Alumni-Treffen 2014

Aus Anlass des „endgültigen Endes“ der Saarbrücker Informationswissenschaft Ende März 2014 wollen wir mal wieder ein Alumni-Treffen durchführen. Dies soll in einem kleinen und gemütlichen Rahmen an einem späten Nachmittag/Abend in einem (noch zu bestimmenden) Restaurant im Grossraum Saarbrücken stattfinden. Dazu suchen wir jetzt noch einen Termin. Bitte diesen Aufruf auch an andere Alumni weiterleiten! http://doodle.com/utrmuga9p2t6dt3e

Alumni-Feier 2009

Hoffentlich seid ihr alle gut heimgekommen nach unserem Alumni-Treffen / Sommerfest am vergangenen Samstag — es wurde ja doch recht spät/früh am Sonntag Morgen :-). Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Teilnehmern herzlich bedanken, mehr als 110 Alumni, Studierende und Dozenten waren nach Saarbrücken gekommen, um gemeinsam einen geselligen Abend zu verbringen (u.a. sind 18 Flaschen Cremant „vernichtet“ worden 🙂 ) und die ereignisreiche Geschichte der Saarbrücker Informationswissenschaft Revue passieren zu lassen. Ausdrücklich möchten wir uns auch bei den Mitgliedern des Fachschaftsrats bedanken, die sich hervorragend um die Betreuung der Theke und des Buffets gekümmert haben und somit wesentlich zum reibungslosen Gelingen des Abends beigetragen haben. In diesem Sinne hoffen wir, dass dies trotz des Auslaufens des Studiengangs nicht das letzte Treffen seiner Art war, sondern erst der Beginn einer langjährigen Tradition (beim nächsten Mal werden wir auch daran denken, Vorlegebesteck für das Salatbuffet zu bestellen ;-)) Zum Im-Kontakt-Bleiben soll in nächster Zeit auch das geplante Alumni-Portal der Informationswissenschaft beitragen. Bis zur Fertigstellung wird es auch weiterhin ein Registrierungsformular geben, mit dem man eine E-Mail-Adresse hinterlegen kann. alumnifest

Video-Botschaften von Alumni gesucht!

Mittlerweile haben sich deutlich mehr als 100 Teilnehmer zum Alumni-Treffen der Fachrichtung Informationswissenschaft angemeldet: Aus allen Regionen der Welt werden ehemalige Studierende am 18. Juli nach Saarbrücken an ihre Alma Mater kommen, um gemeinsam dem Studiengang einen würdigen Abschlussakkord zu setzen. (Wer sich noch kurzfristig anmelden will, sollte das jetzt tun — Anmeldungen sind nur noch für kurze Zeit möglich!). Die Vorbereitungen für die Veranstaltung befinden sich nun in der heißen Phase. Einige Ehemalige haben jedoch aus beruflichen oder persönlichen Gründen abgesagt, was wir sehr bedauern (Wenn auch ein an dieser Stelle nicht näher identifiziertes weibliches Mitglied des Festkomitees bereits in einigen Fällen mangelnde Geschlossenheit und Solidarität beklagte sowie den Begriff der „treulosen Tomaten“ ins Spiel brachte ;-). Den „Daheimgebliebenen“ bieten wir die Möglichkeit, diesem „Bannstrahl“ zu entkommen und zumindest einen virtuellen Gruß an die Veranstaltungsteilnehmer in Saarbrücken zu übermitteln. Im Rahmen des Treffens werden wir (wie es sich für einen informationswissenschaftlichen Studiengang gehört) auch eine multimediale Komponente integrieren, indem wir Video-Grußbotschaften von InfoWiss-Alumni einspielen, die nicht zum Treffen vor Ort sein können. Daher der Aufruf an alle Alumni, die nicht nach Saarbrücken kommen können: Sendet uns eine kurze Video-Grußbotschaft! Eine Webcam-Aufzeichnung ist vollkommen ausreichend, beispielsweise als Upload auf vimeo.com, qik.com, youtube.com, stickam.com oder eine beliebige andere Videoplattform (auch ein Transfer über dropbox ist möglich). Alternativ können wir auch eine Video-Aufzeichnung via Skype durchführen. Wenn Sie ein Video hochgeladen haben oder eine Skype-Botschaft aufzeichnen lassen wollen, dann schicken Sie einfach eine Mail an mich: s.beck@mx.uni-saarland.de . Wir benötigen das Video spätestens am Donnerstag, dem 16. Juli 2009. Lasst von euch hören!

Topsy the new search engine

topsy Langsam wird aus Twitter eine runde vernünftige Sache mit Fundament. Das zuvor oft nicht zu unrecht kritisierte Zwitscherportal mutiert zu einem Netzwerk aus sich verknüpfenden Wissensquellen. Ermöglicht wird dies nun durch Topsy. PR-Blogger Klaus Eck schreibt dazu:
Topsy nutzt Tweets und Retweets zur allgemeinen Indexierung der Web-Inhalte. Bei der Social Media-Suchmaschine kommt es nicht auf die Zahl der Twitter-Follower (Abonnnenten) an. Was machen rund 30 Millionen Twitterer weltweit immer häufiger? Sie posten ohne Ende Linktipps und indexieren damit indirekt relevanten Content. Auf dieses Prinzip setzt Topsy auf.
Der Filter ist der Mensch selber, der entscheidet, welche Themen er bei Twitter wichtig findet und welche nicht. Meist honoriert er das via RT (Retweet), um zu suggerieren, dieser Hinweis auf diesen Link ist wirklich lesenswert. Somit ist die Chance groß bei der Suche nach einem Themenfeld auf sehr interessante Websites stoßen zu können. Retweets für die Bewertung des Content, eine super Idee. Wer kommuniziert und honoriert wird publiziert, und zwar als einer der Autoren, die über dieses Thema viel zu tweeten scheinen. So listet Topsy die „Top Authors“ auf, und gibt dem Rechercheur die Möglichkeit nebst aufgelisteten Tweets zu einem Thema die Macher dahinter unter die Lupe zu nehmen, hierarchisch sortiert nach der Anzahl der Tweets, die sie dazu veröffentlicht haben. Firmen freuen sich über Auswertung. Auch eine Idee: Das Nutzen von Topsy als Twitter-Monitoring-Platform, auf der man nun sehr gut nachverfolgen kann wie erfolgreich die Distribution der Beiträge eigentlich wirklich ist. Das zu meinen schnellen Entdeckungen zu Topsy.

Saarbrücker InfoWiss-Gruppen in sozialen Netzwerken

Auf Xing.com wurde nun eine neue Gruppe für Studierende, Alumni und Dozenten der Saarbrücker Informationswissenschaft eingerichtet: http://www.xing.com/net/infowisssaar. Ebenso wurde eine neue Gruppe auf Facebook gegründet. In StudiVZ/MeinVZ gibt es eine allgemeine überregionale Gruppe für alle Informationswissenschaftler: InfoWiss for the win. Twitter-Nutzer können dem Saarbrücker InfoWiss-Account „followen“: http://www.twitter.com/infowiss. Eine allgemeine Gruppe für Alumni aller Fachrichtungen der Saarbrücker Universität gibt es bei LinkedIn: http://www.linkedin.com/groups?about=&gid=1044097. Viel Spaß beim „Netzwerken“ ;-). Weitere Hinweise auf Gruppen in anderen Social Networks sind natürlich weiterhin willkommen. P.S: Weitere Informationen zum Planungsstand des diesjährigen Alumni-Treffens folgen voraussichtlich noch in dieser oder der nächsten Woche.

Zehn Thesen zu den Perspektiven zukunftsfähiger Bildung

Zehn Thesen zu den Perspektiven zukunftsfähiger Bildung im Wandel unserer Gesellschaft zur Wissensgesellschaft Ich habe mir die PDF-Datei von Gerhard de Haan / Andreas Poltermann “Funktion und Aufgaben von Bildung und Erziehung in der Wissensgesellschaft” (schon 2002) zu Gemüte geführt und fand die am Ende aufgelisteten Thesen sehr interessant, was mich dazu motivierte diese einmal zusammen zu fassen und zur Diskussion frei zu geben, da ich dieses Thema sehr spannend finde und mich auf interessanten Input freuen würde. 1. Technisches Wissen wird unsere Gesellschaft zunehmend prägen, da wir auf Technik zunehmen angewiesen sind. Hieraus ergeben sich Fragestellungen: Wird die Maschine zum Teil zu einem Erziehungsersatz (Fernsehen/Internet)? Wird das Individuum immer mehr ausspioniert, datentechnisch erfasst, kartiert und kontrolliert: Dies betrifft die Bereiche Gesundheit, Gewohnheiten, Arbeitsleistungen. Daran knüpft die etwas banalere Frage von Freiheit und Selbstbestimmung an. Welche Konsequenzen hat Nicht-Wissen in einer Wissensgesellschaft? Die Frage des Einflusses auf das Individuum durch Politik, Versicherungswesen, etc. via Technik. (mehr …)
Posted by

Alumni-Treffen Informationswissenschaft 2009

Auf der diesjährigen ISI in Konstanz wurde erneut von den (übrigens zahlenmäßig stark vertretenen) InfoWiss-Alumni aus Saarbrücken angeregt, im Sommer 2009 ein Alumni-Treffen an unserer „Alma Mater“ auszurichten. Diese Idee soll nun auch in die Tat umgesetzt werden. Angedacht ist gegenwärtig ein Alumni-Treffen auf dem Campus der Universität des Saarlandes, zu dem nicht nur die Absolventen, Dozenten und aktuellen Studierenden herzlich eingeladen sind, sondern natürlich auch alle anderen Personen willkommen sind, die sich mit der Saarbrücker Informationswissenschaft verbunden fühlen. Im Vordergrund des Treffens soll in erster Linie ein zwangloses, „geselliges Beisammensein“ stehen, umrahmt von kleineren Präsentationen aktueller und vergangener Projekte der Fachrichtung. Auf Wunsch werden auch Führungen durch die weitläufigen und architektonisch innovativ gestalteten Räumlichkeiten der Fachrichtung möglich sein. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein, selbstverständlich soll insbesondere den Exil-Saarländern eine Gelegenheit gegeben werden, erneut in den Genuss der kulinarischen Vorzügen von traditionell zubereiteten saarländischen Schwenker-Köstlichkeiten zu kommen. Aktuell präferieren wir einen Termin im Sommer, eventuell Anfang/Mitte Juni 2009, um das hoffentlich gute Wetter nutzen zu können — voraussichtlich an einem Samstag-Abend. Um allerdings einen möglichst idealen Termin zu finden, bitten wir in dieser frühen Planungsphase um die Mithilfe interessierter Alumni. Wir nutzen Doodle.ch, um eine erste Sondierung über einen geeigneten Termin durchzuführen. Es ist nicht notwendig, den vollen eigenen Namen bei dieser Umfrage anzugeben, es geht zunächst nur um eine erste grobe Orientierung für unsere weitere Planungen. Von vielen Absolventen wurde in der Vergangenheit auch wiederholt eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zu anderen ehemaligen Studierenden aus der Studienzeit gewünscht. Dazu werden wir in den nächsten Monaten ein paar weitere Kommunikationsmöglichkeiten anbieten, als Mailing-Liste kann eigentlich die verwaiste Mailingliste der Fachschaft genutzt werden, über die auch diese Ankündigung verschickt wird. Sollte der Traffic dort zu groß werden, kann ich immer noch eine neue, separate Mailingliste aufsetzen. Hinweise/Links auf Gruppen für die Saarbrücker Infowiss bei den diversen Social Networks wie Xing, LinkedIn, Facebook, StudiVZ, etc. sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen, ich sammele sie dann hier im Weblog an zentraler Stelle. Weitere Anregungen und Wünsche sind herzlich willkommen, entweder als Kommentar hier im Blog, auf der Mailingliste, als Twitter-Reply oder per Mail: s.beck AT mx.uni-saarland.de

We Think

„We Think“ ist ein sehr beeindruckendes Video über das Phänomen Internet und seinen Einfluss auf den Menschen. Beim Schauen kamen mir persönlich direkt Fragen auf: Was macht es aus uns? Warum scheinen wir Menschen (besonders in der westlichen Welt) so abhängig von ihm zu sein? Wo führt es hin, wenn allein schon eine Idee auf Youtube veröffentlicht zu Kapital werden kann? Was für Folgen hat es für eine gesamte Gesellschaft, die in der weichen und schmerzlosen Umgebung Internet aufwächst? (und viele mehr…) Was denkt ihr? We Think

Screencast „E-Learning“

Im Rahmen des Projekts SCILL („Screencasts zur Integration von Lehre und Lernen“) erstellt die Arbeitsgruppe E-Learning der Fachrichtung Informationswissenschaft derzeit kurze Screencasts (Lerneinheiten) zu vorlesungs- und prüfungsrelevanten Themen der Informationswissenschaft und angrenzender Fachbereiche. Ein Screencast ist ein strukturierter, moderierter digitaler Film oder eine moderierte, vertonte und animierte Folienpräsentation zu einem bestimmten Themengebiet mit einer Laufzeit von ca. 10 bis 15 Minuten. So ist es beispielsweise geplant, ausgewählte Begriffe aus dem E-Learning-Bereich innerhalb von Screencasts vorzustellen, zu definieren und in den geschichtlichen und lerntheoretischen Rahmen zu setzen. Ebenso können durch die Möglichkeiten der Animationssteuerung aktuelle Praxisbeispiele und Lehrfilme externer Quellen in den Screencast eingebunden werden. Die thematischen und inhaltlichen Konzeptionen werden innerhalb der Arbeitsgruppe in eine digitale Folienpräsentation umgesetzt und als moderierter Screencast ausgestaltet und realisiert. Auch im Rahmen einer Lehrveranstaltung erarbeitete und besprochene wesentliche Kerninhalte können Bestandteile von zu gestaltenden Screencasts und somit Teil des für Studierende abrufbaren elektronischen Lehrangebotes werden. Der erste Screencast in dieser Reihe wurde heute veröffentlicht, er beschäftigt sich einführend mit Grundlagen des E-Learnings. Weitere Screencasts werden nach und nach folgen, über Verbesserungs- und zukünftige Themenvorschläge im Rahmen dieses Blogs oder über die Projektseite würden wir uns freuen. Präsentation in einem neuen Fenster aufrufen oder [Download (Zip-Format, 19MB)] Die Screencasts werden mit Microsoft Powerpoint erstellt und mit dem Adobe Presenter in ein webkompatibles Flash-Format konvertiert. Die Flash-Anwendung ist auch lokal ohne Webanbindung nutzbar, lediglich das Adobe Flash-Plugin muss im Browser installiert sein. Die Screencasts werden unregelmäßig im Abstand von drei bis vier Wochen auf der Projektseite der Informationswissenschaft veröffentlicht. Es ist ferner geplant, die Screencasts auch über das LCMS (Learning-Content-Management-System) „Clix“ der Universität des Saarlandes zu publizieren. Kommentare und Anregungen sind herzlich willkommen!

15 Jahre im WWW

Die Informationswissenschaft feiert ein Jubiläum: Es war Weihnachten 1993, als Studierende der Fachrichtung Informationswissenschaft den ersten Webserver an der Universität des Saarlandes installierten. Die erste URL dieses an der philosophischen Fakultät verorteten Servers lautete: http://www.phil.uni-sb.de. Im Rahmen des so genannten „Internet-Projekt“ legten die damaligen Studenten der Informationswissenschaft Alexander Sigel und Achim Voermanek seinerzeit diesen ersten WWW-Server an, auf dem zeitgleich auch der Grundstein für das „Juristische Internetprojekt Saarbrücken“ der juristischen Fakultät gelegt wurde. Schon vor diesem WWW-Projekt war die Informationswissenschaft übrigens mit einem eigenen Gopher-Angebot im jungen Internet präsent (Adresse damals: pfsparc02.phil / 5.uni-sb.de, Telnet 134.96.82.13) und konnte auf eine „sensationelle“ 64kBit-Netzanbindung zurückgreifen. Bis Ende der 90er Jahre konnten über diesen Gopher-Server unter anderem Informationen zur Fachrichtung und die Vorlesungsverzeichnisse abgerufen werden.